Jahreshauptversammlung der DJK Passau-West – Aufwärtstrend bei den Westlern

Dr. Hans Fischer für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt – Freude über Kunstrasen und Spielerzuwachs

1. Vorstand Thomas Lemberger konnte zur gut besuchten Jahreshauptversammlung im Vereinslokal der DJK Passau West den Geistlichen Beirat Dr. Josef Mader, Stadtrat und Dultbürgermeister Hans-Jürgen Bauer sowie den Vertreter des Diözesanverbandes Fritz Seibold willkommen heißen.

Nach einer Gedenkminute für verstorbene Mitglieder, dem geistlichen Wort und Grußworten der Ehrengäste dankte der Vorstand seinem Team, den Trainern und den zahllosen Helfern im Verein für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz. Vor allem das 60-jährige Vereinsjubiläum im letzten Jahr mit großem Festakt, Gemeinschaftsabend, Fußball- Tennis und –Kegelturnier war eine große Herausforderung, die aber von allen mit Bravour bewältigt wurde.

Ebenso die Vorbereitung (Anfertigung einer komplett neuen Bande) und Durchführung der 33. Passauer Stadtmeisterschaften, die sich erneut sehr großer Beliebtheit erfreuten. Den Slogan „DJK Passau West, der Verein mit Herz und für die ganze Familie“ unterstrichen wieder viele gemeinschaftsfördernde Aktionen wie u.a. der alljährliche Vereinsausflug, die Kegelmeisterschaften für Jedermann, das AH-Schafkopfturnier sowie die vereinseigene, gemütliche Gaststätte, die von Hannelore und Heinz Schneider vorbildlich und mit viel „Herzblut“ geführt wird.

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand mit der weiter steigenden Mitgliederzahl 631 (Vorjahr 615) und der Zunahme im Kinder- und Jugendbereich (derzeit 175). Ein Trend, der durch den neuen Kunstrasenplatz mit hervorragenden Trainingsbedingungen noch weiteren Aufschwung erfahren dürfte. Eine Tatsache, die eine Modernisierung und Erweiterung der in die Jahre gekommene Heizanlage, Umkleidekabinen und Sanitäranlagen unumgänglich macht. Deshalb ist ein Anbau an das bestehende Gebäude geplant. Dieser könnte unter Umständen größer als gedacht ausfallen, denn die Stadt prüft derzeit zusammen mit dem Verein die Möglichkeit, die noch fehlenden Umkleide- Dusch- und Sanitäranlagen für die beiden Kunstrasenplätze mit separatem Eingang auf der Sportanlage der Westler zu bauen und so Synergieeffekte und Einsparpotentiale zu nutzen.

Kassier Horst Hann konnte von einem erfreulichen Jahresplus und einer guten wirtschaftlichen Entwicklung berichten. Einen besonderen Dank für die alljährliche finanzielle Unterstützung richtete er diesbezüglich an die Stadt Passau, den Diözesanverband und an die vielen treuen Sponsoren und Gönner. Eine vorbildliche Kassenführung bescheinigten im Anschluss daran auch die beiden Kassenprüfer Erich Weishäupl und Gerd Ziegler.

Jugendleiterin Hannelore Schneider berichtete von einer zufriedenstellenden Entwicklung im F- und E-Jugendbereich. Sehr erfreulich sei auch, dass sich die Spielerzahl in der JFG Passau Donautal auf 136 Aktive erhöht hat und man sich sportlich auf einem sehr guten Weg befinde. Sehr gut läuft es derzeit bei den A1-, A2- und B-Jugendlichen mit Plätzen im oberen Drittel der Tabelle. Darüber hinaus können in der D- und C-Jugend jeweils 2 Mannschaften gebildet werden. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich die Jugendleiterin bei den Trainern Werner Geier (F/E-Jugend), Stefano Spiga, Manuel Kersken (D-Jugend), Mario Fischer, Mario Kalleder (C-Jugend), Wolfgang Förg, Oliver Farhauer (B-Jugend), Harald Moritz, Rolf Metzler, Torsten Pfeiffer und Oliver Schmidt, (A-Jugend) für ihren besonders engagierten Einsatz.

Fußballabteilungsleiter Manuel Frisch konnte von einem tollen Saisonverlauf unter Spielertrainer Banjamin Neunteufel berichten. Seit 21 Spieltagen steht man in der neu eingeteilten Kreisklasse Pocking auf Platz 1 und schickt sich an, diesen bis zum Saisonende zu behalten. Dies würde den lang ersehnten Aufstieg in die Kreisliga Passau bedeuten und den seit einiger Zeit anhaltenden Aufwärtstrend bestätigen. Dazu gehört auch die Meldung einer dritten Mannschaft für die nächste Saison, da der komplette A-Jugendjahrgang in den Herrenbereich wechselt. Der aktuelle Kader der 2. Mannschaft (15-18 Spieler) erfreut derzeit durch hohe Trainingsbeteiligung und erfolgreiche Ergebnisse.

AH-Leiter Fritz Seibold zog eine durchwachsene Bilanz des abgelaufenen Jahres. So zeigte er sich sehr zufrieden mit den durchgeführten gesellschaftlichen Aktivitäten (Schafkopfturnier, Schifahrt nach Mariaalm, Grillabend) sowie dem 1. Platz beim Bataventurnier, nicht aber mit dem gezeigten Trainingsfleiß.

Kegel-Abteilungsleiter Heinrich Schacherl musste schweren Herzens den erneuten Abstieg der 1. und 2. Herren-Mannschaft vermelden. Wie schon in der letzten Saison musste man wieder mit Personal- und Verletzungsproblemen kämpfen. Sehr positiv hingegen läuft es bei der Damenmannschaft, die als Aufsteiger in der Landesliga einen hervorragenden Mittelplatz belegt. Auch die Einzelergebnisse bei den Bayerischen Meisterschaften der DJK konnten sich sehen lassen. So konnte Andreas Irouschek seinen Titel vor Otto Bauer verteidigen und bei den Damen belegte Sabine Stimpfl den zweiten Platz.

Für die Gymnastikabteilung berichtete Elisabeth Müller von einem wahren Boom bei den Rehasportstunden von Übungsleiter Matthias Rath. Diese wurden auf Grund der großen Nachfrage auf zwei Abende (Mittwoch und Freitag) ausgebaut. Sehr gut ist es auch um die Gymnastikstunde am Montag und das Walken in Ingling am Mittwoch bestellt. Elisabeth Müller bedankte sich besonders bei Heidi Brandtner und Ignaz Wagner für ihr gezeigtes Engagement. Ganz im Sinne von der im letzten Jahr verstorbenen Abteilungsleiterin Monika Langer wurden auch die beliebten gemeinschaftlichen Aktivitäten (Weihnachts- und Grillfeiern im Vereinsheim) weitergeführt.

Tennisabteilungsleiter Anton Rauscher bilanzierte ein Plus im Haushalt und eine konstant bleibenden Mitgliederzahl (107). Auch das sportliche Abschneiden der Herren konnte sich sehen lassen. In der Winterrunde belegten diese Platz 1 mit 13:1 Punkten. Dank richtete Herr Rauscher auch an die Stadt Passau auf Grund der guten Unterstützung bei der längst überfälligen Baumfällaktion rund um die Tennisplätze. Großer Beliebtheit erfreuen sich nach wie vor die zahlreichen gesellschaftlichen Aktivitäten des Tennis-Stammtisches (Schitag, Osterwanderung, Schafkopfturnier, Weihnachtsfeier, Jahresausflug).

Für langjährige Treue zum Verein wurden folgende Mitglieder geehrt:

60 Jahre – Ehrentafel und Ehrennadel

Dr. Hans Fischer

50 Jahre – Ehrenabzeichen in Gold mit Kranz und einen großen Glasständer mit Uhr

Susanne Bulicek, Erich Weishäupl, Walter Meisinger

40 Jahre – Glasständer mit Uhr

Ingrid Popp, Eberhard Langer, Lothar Friedl, Franz Feketitsch

10 Jahre – Ehrenabzeichen in Bronze

Siglinde Emmer, Anna Luisa Grebe, Sabine Schott, Andrea Stimpfl, Alexander Schiffler, Maximilian Merzbach, Thomas Pilsl, Stefan Winklmeier, Leon Yilmaz

Das könnte Dich auch interessieren …